/Workshop Transkulturelle Improvisation 2017
Workshop Transkulturelle Improvisation 20172018-08-28T17:50:27+00:00

Bericht über die Workshops „Transkulturelle Improvisation“ 2017

Die vier Workshops wurden in Hannover am 21.10.(Musikhochschule, 8 Teilnehmer), in Osnabrück am 28.10. (Universität 12 Teilnehmer), in Hemmoor am 03.11. (Musikschule, 6 Teilnehmer),und in Hildesheim am 03.11. (Center For Worldmusic, 31 Teilnehmer) durchgeführt. 
Insgesamt waren es 57 Teilnehmer, davon 28 Flüchtlinge und Migranten. 
Dadurch, das Piano, Bass und Schlagzeug gegebenen Falls, wir im Antrag vorgesehen, verpflichtet wurden, kamen immer spielfähige Bands zustande, in denen Rawad Bosas und ich als Inspiratoren aktiv mitspielten. 
Vier mal fanden ein Kennenlernen, musikalische Diskussionen, ein Austausch und experimentelles Lernen auch voneinander statt und führten zu rundweg positiven Erfahrungen. 
Die „Sprung ins kalte Wasser“ Methode bewirkte, das alle Beteiligten gemeinsam Grund suchen mussten und sich dabei mit dem eigenen Schaffen auf Basis der eigenen Voraussetzungen und dem neu dazugekommenen auseinandersetzen mussten. Dabei war eine ungeheuere Neugier zu spüren, die bei den meisten letztlich in Begeisterung mündete. 
Das Ergebnis kann ich aus meiner Sicht als sehr positiv betrachten und hoffe, das dieser Anstoß sich fortsetzt und multipliziert. 
Die Filmdokumentation von Rawad Bosas kann auf der Web Seite der Lag Jazz angesehen und heruntergelesen werden.

Otto Jansen ( Initiator und Dozent der Workshops )